Die richtige Raumwahl

Wer selber Musik aufzeichnen und dabei eine gute Aufnahmequalität erzielen möchte, sollte im Vorfeld des Studioaufbaus sorgfältig planen. Es gilt, viele Faktoren zu beachten, welche das akustische Ergebnis positiv, oder negativ beeinflussen können. Dazu zählen sowohl die Auswahl eines geeigneten Raumes innerhalb eines Gebäudes, als auch die Raumarchitektur selbst.

Für eine ambitionierte Musikproduktion ist es grundlegend wichtig, auf eine sinnvolle Balance zwischen den physischen Bauteilen (Equipment, Mobiliar etc.) und dem freien Raum zu achten, da die Raumakustik aus zwei Komponenten besteht. Zum einen aus dem Direktschall und zum anderen Teil aus den Reflexionen der Schallwellen an Wänden, Boden, Decke und Gegenständen. Je geringer der Anteil der Reflexionen, desto höher der Direktschall, also der Anteil aus der ursprünglichen Klangquelle. Die Positionierung der Bestandteile des Equipments und deren Abstände im Raum sollten sorgfältig nach Richtwerten für Raumakustik bemessen werden, denn auch fehlende, oder verspätete Reflexionen verfälschen das Klangergebnis. Eine gute Diffusität, also der richtige Mix aus Direktschall und Reflexionsschall sorgen für eine ausgewogenes Höhen-, Tiefenverhältnis Ihrer Aufnahmen.

Interessantes